Kurzbiografie und Inventar zum Künstler

Jan Bontjes van Beek wurde am 18.01.1899 in Vejle geboren. Er starb am 05.09.1969 in Berlin.
Bontjes van Beek besuchte von 1905 bis 1915 die Schule in niederrheinischen Uerdingen. 1921 bis 1922 machte er eine Töpferlehre bei Valentin Frank in Undenheim. 1922 gründete er zusammen mit der Bildhauerin Amelie Breling in Fischerhude bei Bremen eine keramische Werkstatt, welche sich wohl ab 1925 Fischerhuder Kunstkeramik nannte. Wann er aus die Werkstatt ausschied konnte nicht recherchiert werden. 1923 studierte er jedenfalls auch am Berlin Segerinstitut und 1928 unternahm er Studienreisen nach Prag und Raudnitz. 1931 bis 1932 unternahm er Studienreisen nach Frankreich. In der Zeit von 1933 bis 1943 betrieb er eine eigene Werkstatt in Berlin Charlottenburg. 1944 – 1945 diente er als Soldat. 1946 – 1950 arbeitete er als Lehrer an der Hochschule für angewandte Kunst in Berlin und wurde 1947 Direktor dieser Hochschule. 1950 baute er für die keramische Firma Ungewiß in Dehme die keramische Serienproduktion auf und 1953 entwarf er für Rosenthal 10 Vasentypen. 1953 – 1966 war er Direktor der Werkkunstschule in Berlin sowie Professor der Abteilung Keramik an der Hamburger Hochschule für bildende Künste. Außerdem war er Mitglied der Kunstakademien von Hamburg, Berlin und Genf. Er war einer der großen Keramiker seiner Zeit und entwickelte vor allen in den 1930′ bis 1940 ‘ Jahren Glasuren für hochgebranntes Steinzeug und viele Varianten von Weißglasuren.

Abteilung Deutschland, Keramik 1860 – 1960, Inventarnummer D/CV/1

Jan Bontjes van Beek, Deutschland, Berlin, 1933 – 1943, Vase, Künstler Jan Bontjes van Beek, Werks.-Nr. ohne, Exemplar Nr. ohne, gemarkt Firmenmarke in einem Rahmen gespiegeltes B links neben der Mittelachse, j als Mittelachse, darüber v, darüber der Punkt des kleingeschriebenen j sowie B rechts neben der Mittelachse gepresst, nicht signiert, Literatur: Gisela Reineking von Bock, Meister der deutschen Keramik 1900 bis 1950, Seite 73 ff., Beschreibung der Werkstatt und Biografie sowie Beschreibung der Marke, wobei die Mittelachse nicht als kleines j erkannt worden ist sowie Seite 319, Marken 34 sowie 35 identisch, dort jeweils ohne Rahmen, anscheinend ist die Marke mit Rahmen noch nicht dokumentiert, Jan Bontjes van Beek gründete 1933 eine Werkstatt in Berlin Charlottenburg, vorher betrieb er zusammen mit der Bildhauerin Amelie Breling die Werkstatt Fischerhuder Kunstkeramik in der Nähe von Bremen, die Werkstatt in Berlin wurde 1943 bei einem Bombenangriff zerstört, Höhe 11,5 cm, Breite 7 cm