A/I/87

Abteilung Austria/Ungarn/Böhmen, Keramik 1860 – 1960, Inventarnummer A/I/87

Manufaktur Friedrich Goldscheider, Austria, Wien, 1898/1899, Amphorenvase auf Sockel, mit 3 blinde Kuh spielenden Enfants (Kindern) oder Puttis, Künstler Hans Stephan Stoltenberg-Lerche (attr.), Werks.-Nr. (0)1405/Exemplar Nr. 17/Modelleur Nr. 17, gemarkt Goldscheider Sculpture Marke aufgelegt, 01405, 17, 17 sowie Fabriqué en Autriche gepresst, S. (im Werkverzeichnis als nicht näher erklärtes Zusatzzeichen für die Produktionszeit von 1885 – 1922 aufgeführt, dort das S. in einem Kreis) sowie II geritzt, H. (?) Stoltenberg (?) auf dem Sockel geritzt, signiert H (?) Stoltenberg (?), Literatur: Robert E. Dechant/Filipp Goldscheider, Firmengeschichte und Werkverzeichnis, Seite 320, dort noch nicht erfasst, Seite 24, Erklärung, dass die der Werksnummer (hier (0)1405) vorangestellten Null als Unterscheidungsmerkmal für Vasen dient, die Kennzeichnung Fabriqué en Autriche (produziert in Austria/Österreich) wurde für Ware verwendet, die in den frankophonen Raum exportiert wurde, Zuschreibung: Von der geritzten Signatur, die mindestens ein längeres Wort darstellt, lautet der letzte Buchstabe g, zu der o. g. Produktionszeit passen nur 2 auf g endende Künstler Nachnamen im Goldscheider Werkverzeichnis, Schimmelpfennig und Stoltenberg, vom Oeuvre ist Schimmelpfennig auszuschließen, es passt eindeutig zu Stoltenberg, der Vasen mit Enfants, also Kindern bzw. Vasen mit Putti für Goldscheider entworfen hat, im Werkverzeichnis wird außerdem eine fast gleich hohe, nicht weiter erklärte Vase mit 3 Puttis erwähnt, allerdings ist aus dem Rest des lesbaren der Signatur schwer Stoltenberg nachzuvollziehen, es bleibt also letztlich erst einmal ungeklärt, ob die Zuschreibung richtig ist, Höhe 47 cm, Breite 20 cm