D/CLXXII/1

Abteilung Deutschland, Keramik 1860 – 1960, Inventarnummer D/CLXXII/1

Porzellanfabrik Creidlitz AG, vorm. Porzellanfabrik Creidlitz Rose, Schulz & Co., vorm. Porzellanfabrik Creidlitz Theodor Gumtau, Deutschland, Creidlitz, vor 1950, Deckeldose, Künstler unbekannt, Werks.-Nr. ohne, Exemplar Nr. ohne, gemarkt Firmenmarke BAVARIA, darunter eine Krone, darunter Creidlitz, darunter Made in Germany grüne Stempel unter Glasur, nicht signiert, Literatur: Robert E. Röntgen, Deutsche Porzellanmarken von 1710 bis heute, Seite 68, Marke Nr. 371 identisch (dort für die Zeit nach 1913), weitere Literatur: Gustav Weiß, Ullstein Porzellanbuch, Seite 251, Marke Nr. 1 identisch, um 1900 gründet der Kaufmann Theodor Gumtau in Creidlitz eine Porzellanfabrik, Firmierung Porzellanfabrik Creidlitz Theodor Gumtau, 1905/1906 wurde die Fabrik von Albert Rose, Otto Schulz und Kommerzienrat Robert Holzapfel gekauft, Firmierung Porzellanfabrik Creidlitz Rose, Schulz & Co., 1913 wurde die Fabrik AG, Firmierung Porzellanfabrik Creidlitz AG, 1920 übernahm Karl Sorgel die Mehrheitsbeteiligung an der Fabrik und sein Schwiegersohn wurde CEO des Unternehmens, die Fabrik produzierte auch elektrische Geräte wie Steckdosen und Schalter, aber die Hauptlinie bestand immer noch aus Porzellangeschirr, um 1925 beschäftigte die Fabrik 360 Mitarbeiter, der nächste Besitzer der Fabrik war Karls Tochter “Mädi” (Medi), sie modernisierte die Fabrik und erweiterte die Produktionskapazitäten, um 1950 konzentrierte sich die Produktion auf Geschirr und Geschenke, die hauptsächlich für den Export bestimmt waren,
Höhe 3,5 cm, Breite 7 cm