Kurzbiografie und Inventar zum Künstler

Über Charles Lemanceau konnten nur wenige Lebensdaten recherchiert werden. Lemanceau wurde 1905 in Paris geboren. Er starb 1980. Er war einer der bedeutensten Künstler des französischen Art Deco. Lemanceau war vor allen Dingen Tierbildner. Im Jahre 1923 arbeitete er für Primavera.
1925 stellte er im Salon d’ Automne mit seinen Freunden/Kollegen Vlaminck, Matisse, Corbusiere u. a. aus. In dieser Zeit arbeitete er für die Manufacture de Faiences d’Art de Saint Clement. Von 1930 an arbeitete er für Maurice Dufrene und wohl wieder für Primavera.

Abteilung Frankreich, Keramik 1860 – 1960, Inventarnummer F/XVIII/4

Manufacture de Faiences d’Art de Saint Clement, Frankreich, Saint Clement, um 1935, Figur Antilopenpaar, Künstler Charles Lemanceau, Werks.-Nr. ohne, Exemplar Nr. ohne, gemarkt Lemanceau gepresst, signiert = gemarkt, von 1863 bis 1892 stand die Faiencerie St. Clement im Eigentum der Familie Thomas, ab 1892 im Eigentum der Firma Keller & Guérin und ab 1922 im Eigentum von Edouard Fenal der auch Eigentümer der Steingutfabrik in Badonviller war und ab 1979 im Eigentum der Sarreguemines Gruppe, Höhe 34 cm, Breite 51 cm

Abteilung Frankreich, Keramik 1860 – 1960, Inventarnummer F/XVIII/5

Manufacture de Faiences d’Art de Saint Clement, Frankreich, Saint Clement, um 1935, Figur Asiatisches Büffelpaar, Künstler Charles Lemanceau, Werks.-Nr. ohne, Exemplar Nr. ohne, gemarkt Lemanceau mit gegossen, signiert = gemarkt, von 1863 bis 1892 stand die Faiencerie St. Clement im Eigentum der Familie Thomas, ab 1892 im Eigentum der Firma Keller & Guérin und ab 1922 im Eigentum von Edouard Fenal der auch Eigentümer der Steingutfabrik in Badonviller war und ab 1979 im Eigentum der Sarreguemines Gruppe, Höhe 21 cm, Breite 35 cm

Abteilung Frankreich, Keramik 1860 – 1960, Inventarnummer F/XVIII/6

Manufacture de Faiences d’Art de Saint Clement, Frankreich, Saint Clement, um 1935, Figur Reh, Künstler Charles Lemanceau (attr.), Werks.-Nr. 1022, Exemplar Nr. ohne, gemarkt SC (ligiert), 1022 sowie France mit gegossen, nicht signiert, von 1863 bis 1892 stand die Faiencerie St. Clement im Eigentum der Familie Thomas, ab 1892 im Eigentum der Firma Keller & Guérin und ab 1922 im Eigentum von Edouard Fenal der auch Eigentümer der Steingutfabrik in Badonviller war und ab 1979 im Eigentum der Sarreguemines Gruppe, Höhe 19,5 cm, Breite 10 cm