Kurzbiografie und Inventar zum Künstler

Albert Guillaume wurde am 14.02.1873 in Paris geboren. Er starb am 10.08.1942 in Faux.
Guillaume war als Maler und Karikaturist tätig. Sein künstlerisches Schaffen war von Jules Chéret beeinflusst. Er war einer der führenden Karikaturisten der Belle Époque. Guillaume schuf viele Plakatentwürfe. Auf der Weltausstellung 1900 in Paris gewann er eine Bronzemedaille. Er schuf auch sozialkritische Karikaturen. Seinem Buch Mes Campagnes Album militaire inédit et en Couleurs entstammen gegen die Militarisierung Frankreichs gerichtete Karikaturen, die z. T. von der Manufaktur Utzschneider & Cie. als Fayenceteller reproduziert worden sind.

Abteilung Frankreich, Keramik 1860 – 1960, Inventarnummer F/X/9

Utzschneider & Cie., Frankreich, Sarreguemines, 1900 – 1920, Bildteller, Künstler Albert Guillaume (d’après), Werks-Nr. ohne/Exemplar Nr. ohne, gemarkt Firmenmarke mit U & C im Sonderstempel Mon Régiment sowie Sarreguemines schwarze Stempel unter Glasur, 2 G gepresst, rot gemalter Buchstabe a, nicht deutbarer rot gemalter Buchstabe, im Spiegel 8 (Nummerierung) schwarz unter Glasur gemalt, signiert d’après A Guillaume, siehe auch Auktionshaus Quittenbaum, Auktion 95, Teil 1, Jugendstil – Art Déco, Moderne Kunst vom 03.Mai 2011, Lot 400, der MEK Teller ist ein Teller aus der zwölfteiligen Tellerserie „Mon Régiment“, der Sonderstempel ist nicht in der Literatur vermerkt und wurde wohl eigens für diese Tellerserie entworfen, gemuldeter Teller mit abgesetztem Standring, Ausführung als glasierte cremefarbene Fayence, Farblithographie unter Glasur, die Abbildungen aus dem Quittenbaum Auktionskatalog erfolgen mit freundlicher Genehmigung von Herrn Askan Quittenbaum,
Durchmesser 22 cm