D/V/3

Abteilung Deutschland, Keramik 1860 – 1960, Inventarnummer D/V/3

Manufaktur Porzellanmalerei Franziska Hirsch und Nachf. Franziska Hirsch GmbH und Nachf. Franziska Hirsch Nachf., Deutschland, Dresden, um 1900, Teller (zehneckig, decagon), Künstler Franziska Hirsch, Werks.-Nr. ohne, Exemplar Nr. ohne, gemarkt Firmenmarke zwischen einem Hirschgeweih der Buchstabe H sowie Dresden blau auf Glasur, nicht signiert, Literatur: Otto Pelka, Keramik der Neuzeit, Markentafel II, Marke Nr. 27 identisch, Seite 209, Herstellerbezeichnung Franziska G. Hirsch sowie Seite 219, Namensverzeichnis Hirsch, Franziska G. = Marke 27, weitere Literatur: Robert E. Röntgen, Deutsche Porzellanmarken von 1710 bis heute, Seite 73, Marke Nr. 409 identisch (dort für die Zeit von 1901 bis 1914), weitere Literatur: Dieter Zühlsdorf, Porzellan und Keramik Report 1885 – 1935, Markenlexikon Band 1, Werkteil-Nummer 1, Gruppen-Nummer im Werkteil 1., fortlaufende Nummer im Werkteil 504 Marke identisch (dort für die Zeit 1901 – 1933) sowie Seite 491, Werkteil-Nummer 3, fortlaufende Nummer im Werkteil 268, dort Beschreibung der Porzellanmalerei, Franziska von Hirsch gründete 1893 eine Porzellanmalerei in Dresden, 1910 Umwandlung in eine GmbH, Firmierung Franziska Hirsch GmbH, 1930 wird Margot Wohlauer Nachfolgerin, Firmierung ab da Franziska Hirsch Nachf., die Porzellanmalerei nahm an Ausstellungen teil und erhielt Auszeichnungen, Durchmesser 20 cm