D/CXXVIII/2

Abteilung Deutschland, Keramik 1860 – 1960, Inventarnummer D/CXXVIII/2

Johann Haviland Porzellanfabrik Waldershof und Nachfolger Porzellanfabrik Waldershof AG vormals Johann Haviland, Deutschland, Waldershof, 1924 bis 1936, Zuckerdose, Künstler unbekannt, Werks.-Nr. ohne, Exemplar Nr. ohne, gemarkt Firmenmarke mit JHW (für Johann Haviland Waldershof) ligiert dunkelgrüner Stempel unter Glasur, nicht signiert, Literatur: Gustav Weiß, Ullstein Porzellanbuch, Seite 314, eine der Marken Nr. 8 identisch mit Firmenmarke JHW ligiert, beschrieben mit Waldershof, 1907 (hier nicht als Datierung der Marke, sondern als Gründungsjahr gemeint), weitere Literatur: J. G. Th. Graesse und E. Jaennicke, Führer für Sammler, Porzellan und Fayence, Steinzeug, Steingut usw, Seite 515, Marke Nr. 38 identisch, weitere Literatur: Emanuel Poche, Porzellan-Marken aus aller Welt, Marke Nr. 1708 identisch, weitere Literatur: Robert E. Röntgen, Deutsche Porzellanmarken von 1710 bis heute, Seite 363, Marke Nr. 2878 identisch (dort für die Zeit 1907 – 1937), weitere Literatur: Dieter Zühlsdorf, Markenlexikon, Porzellan und Keramikreport 1885 – 1935, Seite 90, Werkteil 1, Gruppennummer des Werkteils 1., laufende Nummer der Gruppe 1840, dort Marke identisch (für die Zeit ab 1924) sowie Seite 638, Werkteil 3, laufende Nummer des Werkteils 1343, dort Beschreibung der Fabrik, Oberingenieur Johann Haviland, Sohn von David Haviland, Inhaber der Porzellanfabriken Haviland & Co., Limoges, Frankreich, gründete 1907 (handelsgerichtlicher Eintragungstag 19.07.1907) in Waldershof eine Porzellanfabrik, er firmierte als Johann Haviland Porzellanfabrik Waldershof, die Finanzierung wurde durch die o. g. väterlichen Fabriken sichergestellt, die eigentliche Porzellanproduktion wurde ab 1910 aufgenommen, 1919 verstarb David Haviland und Erbauseinandersetzungen mit seinem Bruder George Haviland sowie die 1923 einsetzende Inflation führten dazu, dass Johann Haviland die Fabrik im Februar 1924, rückwirkend zum 01.01.1924, an die Societa Ceramika Richard-Ginori verkaufte, Richard-Ginorie gründete daraufhin für die Fabrik eine AG, diese firmierte als Porzellanfabrik Waldershof AG, vormals Johann Haviland, die Fabrikate erhielten einen zusätzlichen Stempel mit RICHARD GINORI, 1937 erwarb die Rosenthal Porzellan AG das gesamte Aktienpaket und wurde neuer Eigentümer, Rosenthal behielt die Firmierung bei und fügte der Marke JOHANN HAVILAND, Krone, BAVARIA lediglich Punkte, wie sie auch unter die Firmenmarke von Rosenthal gemalt worden sind und Zusätze wie Germany usw. zu, Höhe 10 cm, Breite 16 cm