Fotos und Beschreibung

Abteilung Deutschland, Keramik 1860 – 1960, Inventarnummer D/XCII/1

Porzellan – Manufactur Heinrich Baensch, Deutschland, Lettin, um 1925, Gedeck, Künstler unbekannt, Werks.-Nr. 6040 (?), Exemplar Nr. ohne, gemarkt Firmenmarke mit Fürstenhut sowie Schriftzug Lettin grüner Stempel unter Glasur, 6040 sowie 10 in Gold auf Glasur gemalt, nicht signiert, Literatur: J. G. Th. Graesse und E. Jaenicke, Führer für Sammler von Porzellan und Fayence, Steinzeug, Steingut usw., Seite 470, Marke Nr. 3 identisch, weitere Literatur: Emanuel Poche, Porzellanmarken aus aller Welt, Marke Nr. 1114 identisch, weitere Literatur: Gustav Weiß, Ullstein Porzellanbuch, Seite 272, Marke Nr. 9 identisch, seit 1840 betrieb der Vater von Heinrich Baensch eine Kaolinschlämmerei bei Halle/Saale, insofern war wohl genügend Kapital vorhanden, dass Heinrich Baensch 1858 in Lettin bei Halle/S. eine Porzellanmanufaktur gründen konnte, zu einem nicht recherchierbaren Zeitpunkt wurde die Fabrik an den Sohn Alfred Baensch übergeben, 1930/1931 ging die Fabrik bankrott und wurde von Gustav Becker aufgekauft, dieser führte die Fabrik bis zur Enteignung 1945/1946 fort und firmierte als Porzallanfabrik Lettin, Inh. Gustav Becker, Tasse: Höhe 5,5 cm, Breite 13 cm, kleiner Teller: Durchmesser 15 cm, großer Teller: Durchmesser 20 cm